Welche Auswirkungen haben die Modelle auf den Klassengeist/die Klassenstabilität?

Nur wenige SuS wechseln für den Niveauunterricht in die jeweils andere Klasse. Die SuS identifizieren sich stark mit der Klasse.
Mehr als 1/3 der Unterrichtszeit findet nicht in der Stammklasse sondern in wechselnden Niveau-Gruppen statt. Der Klassengeist kann sich mässig entwickeln.
Die SuS identifizieren sich normalerweise stark mit der Klasse. Die Klasse ist immer zusammen.
Die Klasse ist immer zusammen. In MJK wechselt jährlich ca. 1/3 der SuS. Rituale/Gewohnheiten können übernommen werden. Die jüngeren Kinder lernen von den älteren. Unbeantwortet ist weiterhin die Frage, wie man bei MJK später Klassenzusammenkünfte organisiert 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert